DAS FESTIVAL

Die TeleVisionale – Film- und Serienfestival Baden-Baden ist die Weiterentwicklung des bereits 1989 gegründeten FernsehfilmFestivals Baden-Baden. Mit einem neuen Namen und einem um den Deutschen Serienpreis erweiterten Programm, mit neuen Talkformaten, attraktiven Möglichkeiten zum Netzwerken im Rahmen des „bundesweit wichtigsten Branchentreffs“ (Tagesspiegel) und intensiven Diskussionen ging das Festival 2022 in dieser Form zum ersten Mal an den Start.

2024 findet das Festival inklusive der TeleVisionale Branchentage vom 27.–29. November in Baden-Baden statt, der Eröffnungsempfang durch die FilmCommission Baden-Baden/Karlsruhe am Abend des 26. November 2024.

27.–29. November 2024
in Baden-Baden

  • Televisionale in Kürze
    • Wichtigster Branchentreff für Fernsehschaffende (öffentlich-rechtliche Sender, Privatsender und Pay TV sowie Streamingdienste)
    • Vergabe des Deutschen Serienpreises
    • Wettbewerb der herausragenden Fernsehfilme/German Originals des vergangenen Jahres mit anwesenden Filmteams
    • Präsentation der Wettbewerbsfilme auf 3sat mit Auslobung des 3satPublikumspreises
    • öffentliche Diskussionen jährlich wechselnder Jurys mit Expert:innen aus der TV-Branche
    • Talkformate mit anwesenden Filmteams
    • Einrichtung von Lounges für niederschwellige Kontaktmöglichkeiten von Kreativen und Entscheidern
    • ein Forum für den Filmnachwuchs: Wettbewerb um den MFG Star
  • Televisionale 2022
  • Historie

    Bereits 1958 forderte der Theaterregisseur und Akademiepräsident Erwin Piscator die „systematische Beobachtung der Original-Fernsehspiele deutscher Autoren und aller Klassiker-Inszenierungen im Fernsehen“ als Aufgabe und Ziel der Akademie. Die Idee eines Fernseh-Akademiepreises entstand 1964 – parallel zu einer Qualitätsdebatte, die im gleichen Jahr zum Berliner Theatertreffen führte. Mit dem Fernsehpreis der Akademie seien Produktionen auszuzeichnen, so die Ideengeber, die neue ästhetische Möglichkeiten aufzeigen.

    Übersicht aller Gewinner:innen seit 1964

Einreichung

Vom 18. März bis zum 7. Mai 2024 konnten wieder Vorschläge für die Wettbewerbe um den Fernsehfilmpreis, den Deutschen Serienpreis und den MFG Star eingereicht werden.

Gesucht wurden qualitativ hochwertige, fiktionale Produktionen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einreichen konnten Produktionsfirmen, öffentlich-rechtliche Sender ebenso wie Privatsender, Pay TV-Sender und Streamingdienste. Die Anzahl der eingereichten Produktionen pro Einreichendem sind nicht begrenzt. Koproduktionen müssen mit überwiegend deutscher Beteiligung hergestellt worden sein. Auch Fassungen im Rohschnitt bzw. Picture Lock konnten eingereicht werden.

FAQ

Welche Produktionen dürfen eingereicht werden?
Fernsehfilmpreis: Fiktionale Fernsehfilme ab einer Länge von 70 Minuten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einreichen können öffentlich-rechtliche Sender ebenso wie Privatsender, Pay TV-Sender und Streamingdienste sowie Produktionsfirmen. Koproduktionen müssen mit überwiegend deutscher Beteiligung hergestellt worden sein. Die Produktionen müssen zwischen November des Vorjahres und November des laufenden Jahres erstausgestrahlt sein. Jede Produktion kann nur einmal eingereicht werden.

Deutscher Serienpreis: Fiktionale Serien-Produktionen mit mindestens vier Episoden in beliebiger Länge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von öffentlich-rechtliche Sendern ebenso wie von Privatsendern, Pay TV-Sendern und Streamingdiensten. Die komplette Staffel muss zwischen September 2023 und September 2024 erstausgestrahlt worden sein. Entscheidend ist das Ausstrahlungsdatum der letzten Episode der Staffel. Jede Serie kann nur einmal eingereicht werden. Einreichen können öffentlich-rechtliche Sender ebenso wie Privatsender, Pay TV-Sender und Streamingdienste sowie Produktionsfirmen. Koproduktionen müssen mit überwiegend deutscher Beteiligung hergestellt worden sein.

MFG-Star: Fiktionale Abschlussfilme, Debüts oder Zweitlingswerke ab einer Länge von 70 Minuten. Sender, Produktion und Verleih können Produktionen einreichen, die zwischen Oktober 2023 und Oktober 2024 ihre Festivalpremiere hatten. Bei Produktionen ohne Festivalauswertung muss deren Kinostart zwischen Oktober 2023 und Oktober 2024 liegen. Handelt es sich um eine TV-Produktion ohne Festivalauswertung und Kinostart, muss die Erstausstrahlung zwischen Oktober 2023 und Oktober 2024 stattgefunden haben. Weitere Infos zum MFG-Star.

Wer darf einreichen?
Öffentlich-rechtliche sowie private Sender, Produktionsfirmen und (außerdem auch Verleiher für den MFG-Star) dürfen bei der TeleVisionale einreichen. Um Doppeleinreichungen zu vermeiden, bitten wir um eine vorherige Abstimmung untereinander.

Darf die eingereichte Produktion bereits bei einem anderen Festival gelaufen sein?
Ja, die TeleVisionale versteht sich als „Best of“ Festival.

Kann dieselbe Produktion im Folgejahr wieder eingereicht werden?
Das ist nicht möglich: Einreichungen sind nur einmalig erlaubt. Dies betrifft vor allem Produktionen mit einer Erstausstrahlung
- im November des Vorjahres für den Fernsehfilmpreis der DADK
- im September des Vorjahres für den Deutschen Serienpreis und
- im Oktober des Vorjahres für den MFG-Star.
Bitte überprüfen Sie selbst vor Einreichung, ob Ihre Produktion bereits im Vorjahr bei der TeleVisionale eingereicht wurde.

Fernsehfilmpreis

Eine Vorjury sowie die Mitglieder der DADK wählen zu gleichen Teilen die nominierten zehn fiktionalen Einzelproduktionen ab einer Länge von 70 Minuten aus, die während der Festivalwoche vor Ort und im linearen Fernsehen auf 3sat präsentiert werden.

 

Deutscher Serienpreis

Eine Vorjury wählt aus einer Vorauswahl die nominierten fünf kompletten fiktionalen Serienstaffeln (mindestens vier Episoden in beliebiger Länge) aus. Eine Episode davon wird während der Festivalwoche vor Ort präsentiert.

 

MFG-Star

Eine Vorjury wählt aus den eingereichten fiktionalen Abschlussfilmen, Debüts oder Zweitlingswerken ab einer Länge von 70 Minuten die vier nominierten Produktionen aus, die während der Festivalwoche vor Ort präsentiert werden. Nach dem öffentlichen Screening wird ein öffentliches Filmgespräch mit den Regisseur:innen vor Ort geführt. Der/die alleinige Juror:in entscheidet über den Gewinner des MFG-Star. Der Preis ist mit 7.500,- EUR dotiert.

 

ROLF-HANS MÜLLER PREIS FÜR FILMMUSIK

Der vom Südwestrundfunk (SWR) ausgeschriebene Rolf-Hans Müller Preis richtet sich an Nachwuchskomponist:innen, die bisher nicht mehr als für fünf abendfüllende Filme (länger als 70 Minuten) Musik komponiert und nicht mehr als drei Auszeichnungen erhalten haben. Er wird jährlich bei der TeleVisionale - Film- und Serienfestival Baden-Baden verliehen.
Vorschlagsberechtigt für Fernsehfilm (Spielfilm), Fernsehserie, Dokumentation sind Fernsehsender, Filmproduzenten, Film- und Fernseh-Hochschulen sowie vergleichbare Einrichtungen. Über die Preisvergabe entscheidet eine unabhängige Jury. Der mit 5.000 Euro dotierte Preis wurde 1992 vom SWR zur Erinnerung an seinen langjährig leitenden Orchesterdirektor Rolf-Hans Müller initiiert und wird je zur Hälfte von der MFG Medien- und Filmgesellschaft Baden-Württemberg und der Rolf-Hans Müller Stiftung finanziert.


Zur SWR-Einreichungsseite Rolf-Hans Müller Preis

 

Das Programm wird ab September auf www.televisionale.de veröffentlicht.

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir lediglich für Preisträger:innen Reise- und Übernachtungskosten übernehmen können.

Presse
Presse- und Öffentlichkeitsarbeit
Romina Neu
presse@darstellendekuenste.de
0174 3901133
Social-Media-Kommunikation
Julia Auf der Maur
online@darstellendekuenste.de
0157 53358846

Honorarfreie Nutzung von Bild- und Textmaterial nur im Zusammenhang mit redaktioneller Berichterstattung und Bildnachweis gestattet.

Pressemitteilungen

Einreichungsstart für TeleVisionale Film- und Serienfestival 2024
Partner
Wir danken unseren Koopertions­partnern, Unterstützern, Förderern und Sponsoren:

 

Veranstalter

Partner

Medienpartner

Service
  • Anfahrt

    Kurhaus Baden-Baden
    Kaiserallee 1
    D-76530 Baden-Baden
    Anreise via Google Maps

    Anfahrt mit öffentlichen Verkehrsmitteln:

    Vom Bahnhof Baden-Baden Oos sowie allen weiteren Bushaltestellen in Baden-Baden gelangen Sie bequem und schnell mit regelmäßigen Busverbindungen in die Stadtmitte.
    Hinweis: der Bahnhof liegt ca. 5 km vom Stadtzentrum entfernt, ein Fußmarsch ist also nicht empfehlenswert.
    Haltestelle: Kurhaus/Kolonnaden oder Leopoldsplatz (je nach Linie) - von hier sind Sie in wenigen Gehminuten am Kurhaus Baden-Baden.
    Fahrplanauskünfte erhalten Sie auf den Internetseiten des KVV.

    Die Kurhausgarage mit knapp 550 Stellplätzen bietet einen schnellen, komfortablen und wetterunabhängigen Zugang zum Kurhaus Baden-Baden.
    Über den Wandelgang gelangen Sie trockenen Fußes ins Haus.
    Öffnungszeiten: Montag-Sonntag durchgehend
    Einfahrtshöhe: 2,10 m
    Die aktuellen Parkgebühren finden Sie hier.

  • Akkreditierung

    Eine Anmeldung für die TeleVisionale 2024 ist noch nicht möglich.

    Die o.a. Links zur Akkreditierung für Professionals und Presse-Vertreter:innen von 2023 werden später aktualisiert. 

  • Anmeldung

    Das Festival steht allen Besucher:innen offen. Wir freuen uns sehr über Publikum!
    Der Eintritt zu den Filmvorführungen und Veranstaltungen ist frei.

    Eine Anmeldung für Besucher:innen ist nicht erforderlich, ausschließlich Fachpublikum wird gebeten sich unter Akkreditierung anzumelden. Sie erhalten eine Bestätigungsmail. Vor Ort erhalten Sie keine weiteren Akkreditierungsnachweise.

    Eine Akkreditierung für die TeleVisionale 2024 ist noch nicht möglich.

  • Einreichung

    Für das Festival 2024 können vom 18. März bis 30. April öffentlich-rechtliche sowie private Sender, Streamingdienste, Produktionsfirmen und (außerdem auch Verleiher für den MFG-Star) für die Wettbewerbe um den Fernsehfilmpreis und den Deutschen Serienpreis sowie den MFG Star einreichen.

    Eine Anmeldemaske ist in Vorbereitung

     

    Downloads

  • FAQ

    Welche Produktionen dürfen eingereicht werden?
    Fernsehfilmpreis: Fiktionale Fernsehfilme ab einer Länge von 70 Minuten aus Deutschland, Österreich und der Schweiz. Einreichen können öffentlich-rechtliche Sender ebenso wie Privatsender, Pay TV-Sender und Streamingdienste sowie Produktionsfirmen. Koproduktionen müssen mit überwiegend deutscher Beteiligung hergestellt worden sein. Die Produktionen müssen zwischen November des Vorjahres und November des laufenden Jahres erstausgestrahlt sein. Jede Produktion kann nur einmal eingereicht werden.

    Deutscher Serienpreis: Fiktionale Serien-Produktionen mit mindestens vier Episoden in beliebiger Länge aus Deutschland, Österreich und der Schweiz von öffentlich-rechtliche Sendern ebenso wie von Privatsendern, Pay TV-Sendern und Streamingdiensten. Die komplette Staffel muss zwischen September 2023 und September 2024 erstausgestrahlt worden sein. Entscheidend ist das Ausstrahlungsdatum der letzten Episode der Staffel. Jede Serie kann nur einmal eingereicht werden. Einreichen können öffentlich-rechtliche Sender ebenso wie Privatsender, Pay TV-Sender und Streamingdienste sowie Produktionsfirmen. Koproduktionen müssen mit überwiegend deutscher Beteiligung hergestellt worden sein.

    MFG-Star: Fiktionale Abschlussfilme, Debüts oder Zweitlingswerke ab einer Länge von 70 Minuten. Sender, Produktion und Verleih können Produktionen einreichen, die zwischen Oktober 2023 und Oktober 2024 ihre Festivalpremiere hatten. Bei Produktionen ohne Festivalauswertung muss deren Kinostart zwischen Oktober 2023 und Oktober 2024 liegen. Handelt es sich um eine TV-Produktion ohne Festivalauswertung und Kinostart, muss die Erstausstrahlung zwischen Oktober 2023 und Oktober 2024 stattgefunden haben. Weitere Infos zum MFG-Star.

    Wer darf einreichen?
    Öffentlich-rechtliche sowie private Sender, Produktionsfirmen und (außerdem auch Verleiher für den MFG-Star) dürfen bei der TeleVisionale einreichen. Um Doppeleinreichungen zu vermeiden, bitten wir um eine vorherige Abstimmung untereinander.

    Darf die eingereichte Produktion bereits bei einem anderen Festival gelaufen sein?
    Ja, die TeleVisionale versteht sich als „Best of“ Festival.

    Kann dieselbe Produktion im Folgejahr wieder eingereicht werden?
    Das ist nicht möglich: Einreichungen sind nur einmalig erlaubt. Dies betrifft vor allem Produktionen mit einer Erstausstrahlung
    - im November des Vorjahres für den Fernsehfilmpreis der DADK
    - im September des Vorjahres für den Deutschen Serienpreis und
    - im Oktober des Vorjahres für den MFG-Star.
    Bitte überprüfen Sie selbst vor Einreichung, ob Ihre Produktion bereits im Vorjahr bei der TeleVisionale eingereicht wurde.

  • Hotelempfehlungen

    Unsere Partnerhotels in Baden-Baden sind Maison Messmer, Atlantic Parkhotel, Hotel am Sophienpark, Hotel Belle Epoque, Hotel Der Kleine Prinz, Leonardo Royal Baden-Baden, Huber's HotelHELIOPARK Bad Hotel zum Hirsch, Hotel Quellenhof sowie Hotel am Friedrichsbad.

    Festivalgäste erhalten bei diesen Hotels Sonderkonditionen unter Nennung des Stichworts "TeleVisionale". 

    Wir danken unseren Partner-Hotels!